becoming a new version


Mein letzter Eintrag "work less and live more" (klick hier, um ihn zu lesen) war für mich der Anfang von einem Prozess der Veränderung und des Wachstums. Und dieser Prozess ist nach wie vor zwar nicht abgeschlossen, doch ein großer Schritt ist bereits getan. Dazu später mehr, denn lasst uns vielleicht erstmal kurz klären, worum es bei den beiden Begriffe "Veränderung" und "Wachstum" denn allgemein geht.


Veränderungen können schon relativ einfache Dinge sein wie ein Jobwechsel oder ein Umzug. Wachstum jedoch ist ein langfristiger Prozess,

der sich sogar über Monate oder Jahre hinziehen kann. Auslöser für Wachstum können übrigens ganz verschieden sein, von Stillstand, Unzufriedenheit oder auch ein Gefühl des eingeschränkt sein oder mehr erreichen wollen, als es momentan der Fall ist.


wachstum ohne veränderung ist unmöglich,


Wachstum bedeutet erstmal Ängste und Hürden zu überwinden, uns durchzusetzen und zu kämpfen, um uns persönlich weiterzuentwickeln. Wir entwickeln neue Fähigkeiten, lernen Neues, überwinden schwierige Situationen und formen damit auch unsere Persönlichkeit. Wachstum bedeutet also immer Veränderung. Jedoch macht es einen Unterschied, ob man sich nur verändert oder auch persönlich wächst.


umgekehrt aber schon.


Veränderung ist in der Tat ohne Wachstum möglich, denn es kann auch eine Methode sein, denn eigentlichen Schwierigkeiten aus dem Weg zu gehen oder in immer währenden Mustern stehen zu bleiben.


warum immer die gleichen muster?


Was sind denn eigentlich Muster? Eine Struktur die durch erneutes oder paralleles, gleichförmiges Auftreten gekennzeichnet ist, also ein durch gleichförmige Wiederholung geprägte Denk-, Gestaltungs- oder Verhaltensweise bzw. ein entsprechender Handlungsablauf.

Und welche Wirkung haben unsere Muster auf unser Wohlbefinden, unser Dasein, unser Handeln und unsere Realität? Durchaus auch positive, denn dazu werden viele Abläufe einfacher. Beispielsweise Dinge in deiner Lieblingsfarbe wirst du immer irgendwo mögen oder in einer Art dich in sie verlieben, da du mit dieser Farbe positive Erfahrungen gemacht hast. Sprich du bist darauf konditioniert, Dinge in deiner Lieblingsfarbe zu mögen. Und klar gibt es auch die Kehrseite, wo unklare Muster entstehen und uns teilweise auch im Weg stehen. Diese gilt es erstmal zu erkennen und dann aus dem Weg zu räumen.


sich selbst entscheiden


Der entscheidenen Punkt ist hier zu erkennen, dass wir selbst über unsere Muster entscheiden können, sobald wir sie erkannt haben. Die Erkenntnis ist der erste Schritt und danach entscheidet man, ob man dieses Muster weiter wiederholen möchte oder nicht. Und das ist vielleicht eine der größten Freiheiten oder Befreiungsmechanismen, die wir in uns tragen.


becoming a new version


Die Frage: "Welche Version von Jasmin möchte ich sein", stelle ich mir schon seit einer Weile. Jedoch hat sie mich in den letzten Wochen extrem beschäftigt. Denn in den letzten 2,5 Jahren ist mein Leben Achterbahn gefahren. Und in all den Höhen wie Tiefen gab es jeweils Eigenschaften und Charakterzüge an und in mir, die ich bis dahin noch nicht wirklich kannte und inzwischen auch nicht mehr missen möchte. Und diese haben alte, nicht gewollte und teilweise auch störende Eigenschaften oder eben auch Muster abgelöst. Ja, das war unter anderem ein teils sehr schmerzhafter Weg des Loslassens, um zu dieser Erkenntnis zu kommen. Jedoch wenn man den Schmerz überstanden und die Angst vor dem Neuen hinter sich gelassen hat, dann ist es und ich kann es nur so beschreiben: ein Gefühl von Neugeborensein. Ich taumle zwar noch ein bisschen, wie ein Kind, das gerade Laufen lernt. Aber es ist ein freudiges Taumeln, ein Ausprobieren und ein neugieriges Entdecken. Und so habe ich beschlossen meiner neuen Version von Jasmin mehr Raum zu geben und die Dinge auszuprobieren, von denen ich vielleicht bisher noch nicht zu träumen gewagt hatte. Denn ja hin und wieder entstehen neue Träume, neue Visionen und neue Ziele. Und in jeder Minute, in jeder Sekunde unseres Lebens können wir etwas verändern und uns entscheiden, welche Version unserer selbst wir sein wollen. Und ich entscheide mich für die Version meiner selbst, die mehr als das Maximum kann.


Wenn du Lust hast noch ein paar andere Gedanken zu diesem Thema zu hören, dann hör gern in meinen Podcast-Trilogie "choosing life" rein.



bon voyage - jasmin